Sehr geehrter Pflegekunde,

sehr geehrte Angehörige,

 

die folgenden Hinweise sollen Ihnen für zweierlei Dinge behilflich sein:

  1. Sie können die Schmerzen gegenüber ihrem Arzt und ihrer Pflegeperson ganz genau benennen.
  2. Sie kennen Massnahmen zur Schmerzlinderung

 

Risikofaktoren

  •     Schonhaltung – verschlimmert auf Dauer den Schmerz
  •     Unregelmäßige Medikamenteneinnahme            
  •     Überbelastung
  •     Ignorieren des Schmerzes

 

Lindernde Maßnahmen, die Ihnen helfen

  •     Medikamenteneinnahme nach ärztlicher Anordnung
  •     Führen eines Schmerztagebuches: Notieren sie:
    • Schmerzart
    • Schmerzzeitpunkt (Tages-/Nachtzeit),
    • Schmerzort
    • Schmerzintensität auf einer Skala von 0 - 10
      (0 = keine Schmerzen bis 10 = unerträgliche Schmerzen)
      Das hilft dem behandelnden Arzt, Ihre Behandlung effektiv zu gestalten.
  •     Ablenkung (z.B. Fernsehen, Radio, Musik, Gesellschaft, Gespräche)       
  •     Wärme-/Kälteanwendung (in Absprache mit Ihrem Hausarzt)
  •     Entspannungsübungen/-techniken

 

 

Gerne stellen wir Ihnen ein Schmerzprotokoll zur Verfügung – sprechen Sie unsere Mitarbeiter an.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 040 / 68 74 48 gern zur Verfügung.

 

Ihre Pflegedienstleitung des Strassburger Pflegedienst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mitglied Zentralverband Hamburger Pflegedienste

 

 

 

 

 

 

Mitglied Wundzentrum Hamburg

 

Strassburger Pflegedienst GmbH
Strassburger Strasse 44

22049 Hamburg

 

Tel.: 040 / 68 74 48

Fax.: 040 / 68 91 16 79

 

E-Mail:

info@pflege-zuhaus.de

 

Geschäftsführung

Katja Off, Stefan Eggers

 

Amtsgericht Hamburg

HRB: 76009